Erläuterung des Funktionsprinzips an der linken Bremsbacke in der Bremse links vorn.

Beim Einleiten des Bremsvorganges durch Betätigung des Bremspedals, werden die Kolben der Radbremszylinder (RBZ) herausgedrückt (Pfeil Fp). Dadurch beginnt die Backe im oberen gekennzeichneten Bereich (Pfeil A) an der Bremstrommel zu schleifen. Dadurch überträgt sich die Kraft der sich drehenden Trommel auf die Backe in Richtung der Trommeldrehrichtung. Daraus resultiert die Kraftrichtung Pfeil Fa auf die Schräge des 2. RBZs. Durch diese "Auflaufkraft" rutscht die Backe jetzt in Richtung Trommel (Pfeil Fb), die komplette Backe drückt sich an die Bremstrommel und die Energie der drehenden Trommel wird nun größtenteils in Wärmeenergie umgewandelt.
Löst man nun das Bremspedal wieder, wird die Backe im gekennzeichneten Bereich (Pfeil A) durch die obere Feder zurückgezogen. Dadurch fällt die Auflaufkraft Pfeil Fa ab bzw. ändert sich der Winkel dieser, so daß durch die Kraft (Fz) der unteren Feder die Backe auf der Schräge wieder nach innen gezogen wird (Pfeil Fe).


Achtung: Durch die schräge Fräsung an den RBZs entsteht ein ausgewogenes Verhältniss der Brems- und Auflaufkräfte gegenüber der Rückzugkraft der Federn.
Montiert man nun die RBZs verkehrt herum, veringert sich durch den dann ungünstigen Winkel, die Rückzugkraft. Das hat zur Folge, dass die Bremsen leichter gehen, also sich die Pedalkraft veringert. Nachteilig ist, dass sich die Bremsen dann schlechter dimensionieren und kontrollieren lassen.
Keinesfalls sollte man falsche Einbaurichtung mit richtiger mischen, da durch die unterschiedlichen Bremskräfte der Trabi beim Bremsen zur Seite wegziehen kann.


Fragen und Hinweise an Ralf Langer (Little) shop[t]trabiteile.de.

© Ralf Langer | Trabiteile.de